Aktuelle Feuerwehrnachrichten

Quartalsbericht 02/202101.07.2021

Im zweiten Quartal des Jahres 2021 musste die Feuerwehr Eningen unter Achalm zu insgesamt 111 Einsätzen ausrücken. Diese lassen sich wie folgt gliedern:

  • 11 Brandeinsätze,
  • 26 Hilfeleistungen,
  • zwei Umweltschutzeinsätze,
  • 72 Sondereinsätze.

Im zweiten Quartal drehte sich bei der Feuerwehr Eningen unter Achalm vieles um das Thema Hochwasser bzw. Sturmschäden. Wie bereits berichtet zog am 20. Juni 2021 sowie am 28. Juni 2021 ein Unwettergebiet über den Landkreis Reutlingen. Da das Eninger Ortsgebiet am 20. Juni von größeren Schäden verschont blieb, unterstützten die Eninger Kräfte die Kameraden:innen in der Stadt Reutlingen. Am 28. Juni 2021 traf das Unwetter aber auch Eningen und die Feuerwehr musste zu zahlreichen vollgelaufenen Kellern bis tief in die Nacht hinein ausrücken. Insgesamt mussten die Einsatzkräfte in diesen Tagen zu 82 unwetterbedingten Einsätzen ausrücken.

Jedoch wurde die Feuerwehr Eningen nicht nur zu hochwasserbedingten Einsätzen gerufen, sondern auch zu weiteren Einsätzen. Dabei mussten die Kameraden:innen teilweise täglich oder gar mehrmals täglich von der Arbeitsstelle gehen oder wurden in der wohlverdienten Nachtruhe gestört.

Erwähnenswert hierbei war der Einsatz am 01.04.2021 um 22:42 Uhr. In der Reutlinger Straße kollidierte ein Wohnwagen mit einer Straßenlaterne. Durch die Feuerwehr wurde der entsprechende Bereich abgesperrt und den Brandschutz sichergestellt. Zudem wurde das Abschleppunternehmen bei der Bergung des Wohnwagens sowie die FairNetz-Mitarbeiter bei der Demontage der beschädigten Straßenlaterne unterstützt.

Zu einem ungewöhnlichen Einsatz wurde die Feuerwehr am 14.06.2021 in die Pfullinger Straße gerufen. Dort war im Bereich des Sportplatzes die Pumpen der Rasenbesprinklerung ausgefallen. Da sich die Pumpe im gefüllten Wasserbehälter befand, musste die Feuerwehr diese Behälter auspumpen. Gleichzeitig wurde der Rasen besprenkelt, da die Bewässerung aufgrund der defekten Pumpe ausfiel. Bis zur Reparatur der Pumpen musste die Feuerwehr an den Folgetagen die Rasenfläche mehrmals wässern.

Am 28.06 hieß es für den Löschzug um 16:14 Uhr „Küchenbrand“ in der Friedrichsstraße. Glücklicherweise stellte sich bereits beim Eintreffen heraus, dass es sich lediglich um angebranntes Essen auf dem Herd handelte und kein weiteres Eingreifen nötig war.

Zur Unterstützung des Rettungsdienstes wurde die Feuerwehr zwei Stunden später auf die Verbindungsstraße zwischen Eningen und Glems alarmiert. Dort waren zwei PKW aufeinander aufgefahren und im Grünstreifen gelandet. Durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr wurde die Straße weiträumig abgesperrt, den Brandschutz sichergestellt und die Maßnahmen der Polizei unterstützt. Auch aufgrund des aufziehenden Unwetters wurde der Einsatz rasch beendet.

Im 2. Quartal wurden folgende weitere Einsätze von den freiwilligen Einsatzkräften der Eninger Feuerwehr abgearbeitet:

  • verschiedene Kleinbrände,
  • Alarme über automatische Brandmeldeanlagen in verschiedenen Betrieben, Einrichtungen und dem Scheibengipfeltunnel,
  • mehrere unklare Brandmeldungen,
  • Türöffnungen um dem Rettungsdienst oder der Polizei Zutritt zu einer Wohnung oder in ein Haus zu verschaffen, in dem sich eine verletzte oder hilflose Person befindet,
  • Transportunterstützung für den Rettungsdienst mit der Drehleiter um einen Patienten schonend zu transportieren,
  • Wassereintritte in Gebäude,
  • Ölspuren,
  • verschiedene Beratungen und Erkundungen.

Somit beläuft sich das Einsatzaufkommen der Freiwilligen Feuerwehr Eningen unter Achalm mit Ende des Monats Juni 2021 auf insgesamt 136 Einsätze.