Aktuelle Feuerwehrnachrichten

Monatsbericht Oktober 201802.11.2018

Im Monat Oktober musste die Feuerwehr Eningen unter Achalm zu insgesamt 12 Einsätzen ausrücken.

Diese gliedern sich in sechs Brandeinsätze, zwei Umweltschutzeinsätze und vier Hilfeleistungen.

Bei den Brandeinsätzen waren dies im Einzelnen ein Flächenbrand, drei Alarme über eine ausgelöste Brandmeldeanlage, ein gemeldeter Zimmerbrand sowie eine Beratung.

Eine Brandmeldeanlage wird in größeren Industrie- und Produktionsgebäuden eingebaut. Aufgrund der baulichen Substanz, der Größe oder das Brandrisiko wird ein Gebäude bewertet und dann mit dieser Anlage ausgerüstet. Diese Anlage besteht aus einer Vielzahl von Rauchmeldern. Sobald einer dieser Rauchmelder durch eine Rauchentwicklung anschlägt erfolgt ein automatischer Alarm der Feuerwehr. Diese Anlage kann aber auch Alarme aufgrund von extremen Staubentwicklung bei Umbauarbeiten oder großen Mengen von Wasserdampf auslösen.

Die Feuerwehr Eningen wurde am 20.Oktober in den Abendstunden zu einem Zimmerbrand alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Fahrzeuge stellte sich schnell heraus, dass es sich um einen Kleinbrand auf einem Balkon handelte, welcher rasch abgelöscht werden konnte. Somit konnte der Einsatz schnell beendet werden.

Zu einer Beratung / Erkundung wurden die Eninger Feuerwehrmitglieder am 27.Oktober gerufen. Vor Ort konnte eine starke Rauchentwicklung festgestellt werden. Da der Verdacht auf einen Kaminbrand vorlag, wurden ein Löschfahrzeug und die Drehleiter nachalarmiert und die entsprechenden Maßnahmen eingeleitet. Nach weiterer Überprüfung des Kamins und der Heizungsanlage konnte ein Kaminbrand ausgeschlossen werden und der Einsatz beendet werden.

Bei den beiden Umweltschutzeinsätzen handelte es sich jeweils um eine Beseitigung einer Ölspur. Dabei wurden mit Hilfe von Ölbindemittel die ausgelaufenen Betriebsstoffe eines PKW aufgenommen, um die Sicherheit für sämtliche Verkehrsteilnehmer wiederherzustellen.

Die Hilfeleistungen gliedern sich in zwei Notöffnungen, eine Türöffnung sowie ein Verkehrsunfall mit Rettung.

Zu einer Notöffnung wurde die Feuerwehr Eningen unter Achalm gerufen, um die Öffnung eines Hauses oder einer Wohnung vorzunehmen. Dabei wird ein Zugang über die Hauseingangs- bzw. Wohnungstüre oder ein Fenster geschaffen. Ziel ist es dem Rettungsdienst Zutritt zu verschaffen, um dort verletzten Personen helfen zu können.

Mit dem Alarmstichwort „Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person im Bereich des Scheibengipfeltunnels“ wurde die Feuerwehren aus Eningen, Reutlingen und Pfullingen am 31. Oktober alarmiert. Nach Erkundung der Feuerwehr Reutlingen ereignete sich der Unfall aber auf der B28 zwischen Reutlingen und Metzingen. Da diese Örtlichkeit nicht dem Einsatzplan des Scheibengipfeltunnels unterliegt, wurde der Einsatz für die Feuerwehr Eningen abgebrochen und die Feuerwehr Reutlingen arbeitete den Einsatz eigenständig ab.

Somit beläuft sich das Einsatzaufkommen der Freiwilligen Feuerwehr Eningen unter Achalm mit Ende des Monats Oktober auf insgesamt 96 Einsätze.